Äther

Genauso wie Tonwellen (Töne) zur Ausbreitung Luft und Wasserwellen Wasser benötigen, benötigen auch die Elektromagnetischen Wellen (z.B. Licht) ein Medium um sich darin ausbreiten zu können. Es handelt sich schliesslich um Wellen. Damit sich Wellen ausbreiten können muss etwas schwingen. Im Gegensatz zu Luft und Wasser besteht dieses Etwas nicht aus Atomen, denn im Weltraum gibt es nicht überall Atome. Da sich Licht (elektromagnetische Wellen) trotdem im Weltraum ausbreiten kann, postulierte man im ausgehenden 17. Jahrhundert eine hypothetische Substanz, die für die Ausbreitung verantwortlich ist. Man nannte sie Äther. Mit der Einführung der speziellen Relativitätstheorie wurde aus Sicht von Einstein diese Vorstellung von Äther nicht mehr gebraucht. Mit der anschliessenden Einführung der allgemeinen Relativitätstheorie wurde er ganz abgeschafft. Im Jahr 2012 wurde er schlussentlich wieder eingeführt, einfach unter einem andern Namen. Durch die Entdeckung vom Higgs- Teilchen wurde eine neue Theorie bestätigt nach der es ein Higgis Feld geben muss, also so etwas wie einen Äther. Man hat ihn wieder eingeführt einfach unter einem andern Namen. Es ist in Zeitgemäss und modern alles umzubenennen! Könnte Licht nicht trotzdem aus Teilchen bestehen. Dann würde es den Äther nicht benötigen. Dagegen spricht, dass die Lichtgeschwindigkeit konstant ist! Teilchen können sich dem gegenüber sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegen, je nachdem mit wieviel Energie sie "geladen" wurden! Bei elektromagnetischen Wellen erhöht sich mit zunehmender Energie einfach die Frequenz.